logo MyPortal
Inizio pagina Salta ai contenuti

Unione Montana Agordina

Provincia di Belluno - Regione del Veneto


Contenuto

Calendario

Calendario eventi
« Febbraio  2019 »
Lun Mar Mer Gio Ven Sab Dom
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28      
             

Presentazione del progetto

Il territorio agordino, così ricco dal punto di vista ambientale, naturalistico ed antropico, necessita di uno strumento che possa contenere informazioni, raccolte in modo strutturato e omogeneo, utili alla valorizzazione del territorio da un punto di vista culturale e turisitico e consenta, allo stesso tempo, a tecnici e ad altri operatori di visualizzare ed elaborare informazioni e dati territoriali utili per svolgere ricerche di tipo ambientale a connotazione scientifica.
L’opportunità di confrontarsi con uno strumento simile già attivo nell’area del Tirolo (TIRIS), e quindi con connotazioni orografiche simili, permetterà di strutturare in modo ottimale lo strumento previsto, pur adattandolo alle caratteristiche locali ed ai parametri regionali o nazionali.
La prima fase del progetto prevede una congrua verifica e confronto con la strumento TIRIS, cogliendone gli aspetti transfrontalieri ed esportabili alla realtà agordina nonché verificare la strumentazione software ed hardware utilizzata.
Olltre alla fase di implementazione viene data massima importanza ai meccanismi di aggiornamento e manutenzione del sistema a medio e lungo termine individuando nell’Istituto Follador tutte le componenti necessarie al fine di garantire sia la prosecuzione dell’attività formativa degli allievi, sia la continuità del servizio informativo verso l’esterno, stabilendo anche i canali e le modalità di pubblicazione dei dati dei metadati e, soprattutto, le modalità di divulgazione del sistema.
Ovviamente un sistema così complesso non potrà essere avviato e reso completamente autonomo e stabile nel breve lasso di tempo del progetto OPEN-ALP, ma, con questi primi passi, si intende fornire le solide basi di un sistema aperto che dovrà essere ampliato e consolidato nel tempo.
Il risultato conseguito, sarà comunque rappresentato da una solida base dati che possa fornire risposte e utili informazioni agli utenti, istituzionali e no, e sia nello stesso tempo divulgativa di un chiaro messaggio sulle peculiarità ambientali e naturali presenti nelle vallate agordine.

Ubicazione dell'area del progettoUbicazione dell'area di progetto ©

Projectbeschreibung

Das Projekt der Permanenten Naturwissenschaftlichen Alpenwarte (OPEN-ALP) entspringt aus dem von den verschiedenen, im Alpengebiet vorhandenen Kultureinrichtungen zum Ausdruck gebrachten Bedürfnis, eine zentrale Stelle ins Leben zu rufen, die dazu dienen soll, die wissenschaftlichen, touristischen, naturwissenschaftlichen, populärwissenschaftlichen, kulturellen und anderen Informationsquellen, die heute schon im Alpengebiet zur Verfügung stehen und der landschaftliche und kulturelle Aufwertung dienen, auf mehreren, ins Detail und in die Tiefe gehenden Ebenen nutzbar zu machen, was unmittelbare und/oder potentielle Auswirkungen auf den Fremdenverkehr in diesem Gebiet hätte.
Das Agordino stellt wegen seiner landschaftlichen und kulturellen Reichhaltigkeit und Verschiedenartigkeit den idealen Prototyp für die Verwirklichung der Permanenten, Naturwissenschaftlichen Alpenwarte dar, wobei das Modell zur Verwirklichung dieser wissenschaftlich-kulturell-touristischen "Schnittstelle" problemlos auf andere Gebiete übertragen werden kann, in denen eine dafür geignete Struktur vorhanden ist.
Angesichts des wachsenden Bedarfs an Fachpersonal, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich, nimmt das Industrietechnische Institut für Bergbau "U. Follador" in Agordo hier eine besondere Stelle ein, da es seinen Lehrplan im Hinblick auf das Projekt OPEN-ALP darauf einstellt, den Schülern die notwendigen Kenntnisse über die grundlegenden, theoretischen Aspekte zu vermitteln und praktische Laborübungen für den Umgang und die Analyse der Felddaten zu veranstalten.

Die Verwirklichung des Projekts gliedert sich in folgende Abschnitten:
a) Sammeln, kritische Überarbeitung und Vereinheitlichung des gesamten, im Alpenraum des Agordino verfügbaren Materials in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen technischen Büros, den Einrichtungen und öffentlichen und privaten Fremdenverkehrsvereinen und dem Industrietechnischen Institut für Bergbau "U. Follador" in Agordo als vorrangigen Partner.
b) Projektplanung und Erstellung eines allumfassenden Beobachtungsmodells für die Bergwelt und ihrer landschaftlichen, kulturellen, wissenschaftlichen und den Lebensraum betreffende Aspekte.
c) Einrichtung eines Territorialen Informations-Systems (TIS), das laufend auf dem neuesten Stand gehalten wird und sich an die vorhandenen elektronischen Datenbanken (Territoriales Informations-System des Nationalparks, Multimediales interaktives Zentrum des Imperina-Tals,....usw.) anschliessen.
d) Einrichtung der Warte im Gebäude des Industrietechnischen Instituts für Bergbau "U. Follador", mit der Bildung einer dauerhaften Struktur für die Aufnahme von Informationen und ihrere Verbreitung eventuell auch übers WEB.

Mit den verschiedenen organisatorischen Gliederungen und Entwicklungsphasen möchte das Projekt folgende Ziele verwirklichen:
- Aufbau eines zentralen Territorialen Informations-Systems (TIS) für die Archivierung aller über das Agordino verfügbaren, technisch-wissenschaftlichen Informationen, die den örtlichen Körperschaften und Lokalverwaltungen für die Raum- und Umweltplanung dienen können; diese Daten können mit Informationen aus anderen Datenbanken der öffentlichen Verwaltungen, die mit das Territorium betreffende Kompetenzen vertraut sind, aktualisiert und integriert werden.
Hervorhebung der aussergewöhnlichen landschaftlichen und kulturellen Besonderheiten des Agordino anhand der obengenannten Methodologie.
Verwirklichung einer Permanenten Naturwissenschaftlichen Alpenwarte mit entsprechender Pflege und Aktualisierung des TIS; als "Schnittstelle" kann sie privaten Benutzern den Zugang zu Informationen über die lokale Umwelt, Geschichte, Kultur und Industriearcheologie auf Web-Seiten (z.B.: Bergwerkstätte im Imperina-Tal) ermöglichen, und als "Mehrwert-Zulieferer" kann sie die Tourismusfachfrauen und -männer bei ihrer Angebotsplanung unterstützen.
Die Warte wird an andere, im Territorium vorhandene elektronische Informationssysteme angeschlossen (Territoriales Informationssystem des Nationalparks, Multimediales interaktives Zentrum des Imperina-Tals, usw .).

Via IV Novembre, 2 - 32021 AGORDO - BL
C.F. 80000890253
unione.montana@agordino.bl.it PEC: um.agordina.bl@pecveneto.it (solo da altra PEC)